Ginger Sake Bar

Der Asienspiegel berichtete vor Kurzem von der japanisch angehauchten Beiz mitten im Seefeld. Wart ihr schon dort? Yooji’s betreibt übrigens in Enge auch schon eine Weile eine Sake Bar.

Donnerstagabend, Feierabend. Eigentlich sollte es nur ein spontaner, kurzer Apéro werden. Doch dann entdeckt man diesen gemütlichen Fleck. Leicht schummrig, aber keineswegs stiefmütterlich. Traditionell, aber stilsicher. Verführerisch und zugleich wohlig. Man fühlt sich wie zuhause und dennoch entführt an einen fernöstlichen Ort. Willkommen in der Ginger Sake Bar.

Zürich hat eine echte Sake-Bar

Japanische Häppchen im Izakaya-Stil.

Japanische Häppchen im Izakaya-Stil.

Vor rund einem Jahr wurde der Hammer aufgefahren und gleich neben dem japanischen Restaurant Ginger eröffnet. «Wir wollen allen das wunderbare, aromatische und lebendige Nationalgetränk Japans näherbringen. In einer authentischen Atmosphäre, die zum Eintauchen und Abschalten einlädt. Die Ginger Sake Bar ist ein Ort zum Verweilen oder der Start in eine kulinarische Reise Japans, die im angrenzenden Restaurant fortgesetzt werden kann», so Dino Bacchetta, Founder und Owner Ginger.

Entstanden ist eine Sake-Bar, eine gemütliche Sake-Bar. Ausgesuchte Materialien sorgen gekonnt für das traditionell japanische Ambiente und machen diese Location zu einem entspannten Ort voller Lebensfreude. Die Bartheke – das Herzstück – besticht durch einen massiven Holzbalken. Die zahlreichen, kunstvoll gestalteten Flaschen lassen keine Zweifel offen: hier dreht sich alles um Nihonshu, wie Sake in Japan korrekterweise genannt wird.

Genuss als Apéro oder zu später Stunde

Kultur und Trend an einer Theke.

Kultur und Trend an einer Theke.

Nebst japanischen Häppchen im Izakaya-Stil und einer Auswahl von Gerichten aus dem Restaurant und der Sushi-Bar serviert der Barkeeper hier japanische Cocktails und auserlesene Sake im Offenausschank, in gekonnter Manier auch aus 1,8 Liter Isshobin-Flaschen. Und die breitgefächerte und qualitativ hochstehende Auswahl ist für die Limmatstadt einzigartig. Vom leichten, exotischen Aperitif bis hin zum kräftigen, würzigen Speisebegleiter finden Sake-Kenner und kulinarisch Neugierige ein abendfüllendes Sortiment vor.

So einzigartig und mit Liebe zum geschmacklichen Detail die Sake-Karte auch auftrumpft, ganz so verwunderlich ist die eindrucksvolle wie auch erstklassige Vielfalt nicht. Denn die Ginger Sake Bar bezieht ihre Reiswein-Palette aus gutem Grund fast ausschliesslich über die shizuku GmbH. Marc Nydegger, Certified Sake Professional und Inhaber des einzigen auf Nihonshu spezialisierten shizuku Store, hat es sich zum Ziel gesetzt, diese qualitativ hochstehenden Tropfen hierzulande zugänglich zu machen und importiert nunmehr seit 4 Jahren ein auserlesenes Sortiment des japanischen Nationalgetränks.

Kultur und Trend an einer Theke

Und dies schätzen und geniessen die wiederkehrenden Gäste. «Der Sake ist super! Und die Bar eine wunderbare Location, um etwas Neues auszuprobieren. Ich fühle mich jedes Mal ein bisschen wie in Japan, dem authentischen Japan. Man vergisst, dass man im Zürcher Seefeld hockt und kann husch dem Alltag entweichen, oder je nach dem auch sehr gut etwas länger», Jasmin (27), Gast aus Zürich.

Und als Liebhaber der japanischen Ess- und Trinkkultur ist auch Marc Nydegger immer wieder in der Ginger Sake Bar anzutreffen. «Ich bin gerne hier, privat mit Freunden, aber auch mit Brauereivertretern aus Japan. Vor allem die Produzenten macht es unglaublich stolz, ihre Produkte in einer solch getreuen Umgebung zu entdecken und dies in einer Stadt wie Zürich, in Europa. Die Ginger Sake Bar überliefert ein Stück echte Kultur und dies bei einem guten Glas Sake und vielen Köstlichkeiten. Passt doch perfekt!»

Ein kleiner Fleck Japan eben, mitten in Zürich, die Ginger Sake Bar.

 

Mit freundlicher Unterstützung des Asienspiegel, veröffentlicht am 24. November 2017.