Ama-san

Filmtipp – Ein Sprung ins Wasser und das Licht der Nachmittagssonne bricht sich in den Wellen. Die Luft in der Lunge muss reichen, um am Meeresgrund des Pazifischen Ozeans die begehrten Abalone-Muscheln von den Felsen zu lösen.

Tag für Tag tauchen Matsumi, Mayumi und Masumi aus dem Fischerdorf Wagu auf der japanischen Izu-Halbinsel nach Muscheln und anderen Meerestieren. Ohne Sauerstoffflasche und andere Hilfsmittel stossen sie unter Wasser an die Grenzen ihrer körperlichen Fähigkeiten. Seit über zweitausend Jahren tauchen die Ama-San – wörtlich: Frauen des Meeres – auf diese Art und Weise und sichern so das Einkommen ihrer Familien.

Auf ihren täglichen Tauchgängen verwandeln sich die grazilen Frauenkörper der Ama-San in furchtlose Meeresjägerinnen. Damit stellen sie nicht nur die traditionelle Rolle der Frau in der japanischen Gesellschaft in Frage, sondern auch unser eigenes Verständnis von Weiblichkeit.

Ama-san läuft ab dem 16. Juni in den Schweizer Kinos.

 

Artikel mit freundlicher Unterstützung von www.asienspiegel.ch

 

Dokumentarfilm von Cláudia Varejão

Regie: Cláudia Varejão
Drehbuch: Cláudia Varejão
99 Min., Jap/d

Aktuelle Vorführdaten: http://www.movies.ch/de/film/amasan/

Filmpremiere mit der Regisseurin am 16. Juni in Basel! Link.

Das könnte Dich auch interessieren …